Anruf
+230 4033300
Nachrichtenredaktion
  • #Mauritius
  • #Government
  • #Politics

Politik auf Mauritius

May 08 2019

Weiße Sandstrände, azurblaues tropisches Wasser, blühende Riffe, ausgedehnte, lebendige grüne Wälder und dramatische vulkanische Berge – das glitzernde Juwel Mauritius ist ein beeindruckendes Ziel, das bei Reisenden aus der ganzen Welt beliebt ist.
 
Neben dem idyllischen tropischen Terrain, den erstklassigen Stränden und Luxushotels ist Mauritius ein faszinierendes Reiseziel mit einer reichen Kultur, wunderbaren Menschen und einer ungewöhnlichen Mischung aus Kulturen, Sprachen und Religionen. Außerdem gibt es eine Reihe von unvergesslichen Erlebnissen, die Sie nur in diesem Garten Eden genießen können.
 
Ein weiteres interessantes Element dieser facettenreichen Destination ist die Politik und der Weg des Landes in die Unabhängigkeit.
 
Wenn Sie auf diese Inseloase zusteuern und das Land besser kennen lernen möchten, dann erfahren Sie hier, was Sie über die Politik auf Mauritius wissen müssen:
 
Die Insel erlangte 1968 ihre Unabhängigkeit.

Mauritius wurde von den Niederländern, Franzosen und Briten kolonisiert, bevor es schließlich 1968 seine Unabhängigkeit erlangte. Sir Seewoosagur Ramgoolam, ein Führer der Unabhängigkeitsbewegung, wurde zum ersten mauritischen Premierminister ernannt. Eine phänomenale Leistung angesichts der komplizierten Vergangenheit des Landes und des schwierigen Weges zur Freiheit. Im Jahr 1992 wurde das Land schließlich zur Republik erklärt.

Die politische Struktur in Mauritius ist heute eine parlamentarische Demokratie.

Die heute auf Mauritius bestehende parlamentarische Struktur orientiert sich eng an dem britischen Parlament, insbesondere an dem Westminster-Modell. Es gilt als parlamentarische Demokratie, mit mehreren Parteien (es gibt überraschend viele Parteien angesichts der Größe des Landes) und Wahlen, die alle fünf Jahre stattfinden. Die Nationalversammlung in Mauritius, besteht aus 66 Sitzen. 62 dieser Sitze werden gewählt und 4 werden ernannt, um die Interessen der Minderheiten zu vertreten. Die Nationalversammlung, wählt den Präsidenten, der wiederum den Premierminister des Landes wählt (der über dem Vizepräsidenten sitzt). Im Jahr 2016 galt das Land nach dem von der Zeitschrift entwickelten Economist Intelligence Unit als „volle Demokratie“.

Auf Mauritius gibt es drei große politische Parteien

Trotz einer großen Anzahl von Parteien auf Mauritius gibt es drei große Akteure. Dazu gehören die Labour Party (LP), die Mauritian Militant Movement (auch bekannt als MMM) und die Militant Socialist Movement (MSM). Die Regierungen der letzten Jahrzehnten waren Koalitionen und Allianzen, aber viele Jahre lang stand die LP oder die MSM an der Spitze der Regierung. Nur zwischen 1982-1983 und 2003-2005 konnte die MMM allein regieren.
 
Angesichts der kulturell vielfältigen Landschaft von Mauritius sind die Stimmen in der Regel ethnisch verknüpft, obwohl die wichtigsten Parteien viele Gemeinsamkeiten haben. Zum Beispiel tendiert die MMM dazu, die Kreolen (mit ihren sehr starken sozialistischen Idealen) anzusprechen. Die LP wird weitgehend von der indisch-mauritischen Bevölkerung unterstützt.

Die Regierung von Mauritius gliedert sich in drei Hauptteile

Die Macht der Regierung auf Mauritius gliedert sich in drei Hauptteile: die Legislative, die Exekutive und die Judikative.
 
Die Legislative

Wie bereits erwähnt, wird der Präsident – und in der Tat auch der Vizepräsident – von der Nationalversammlung für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt. Präsident und Vizepräsident von Mauritius bilden dann zusammen mit dem Präsidenten der Nationalversammlung, wie in der Verfassung festgelegt, das Legislativbüro: Es hat das letzte Wort in Angelegenheiten der Legislative und den Gesetzen von Mauritius.

Die Exekutive

Der Premierminister wird nicht von der Nationalversammlung an sich, sondern vom Präsidenten ernannt. Das Kabinett wird vom Präsidenten auf der Grundlage der Empfehlungen des Premierministers gewählt. Dieses Kabinett ist dann im Wesentlichen für die übergreifende Ausrichtung der Regierung verantwortlich. Die Exekutive der Regierung besteht aus dem Premierminister (dem eigentlichen Regierungschef auf Mauritius), dem Mehrheitsführer der Partei und rund 24 Ministern.

In Mauritius hat der Premierminister die politische Macht, während die Präsidentschaft weitgehend eine repräsentative Rolle spielt (der Präsident wird als Staatsoberhaupt angesehen).

Die Judikative

Das Recht in Mauritius wurde sowohl von den französischen als auch von den britischen Rechtsordnungen und -traditionen inspiriert. Das höchste Gericht in Mauritius ist der Oberste Gerichtshof, eine weitere höhere Berufung kann an den Gerichtsausschuss des Geheimrats (Privy Council) gerichtet werden.
 
Der Präsident und Premierminister von Mauritius heute in Mauritius

Die Struktur der Koalitionsregierungen auf Mauritius stellt sicher, dass keine Partei die volle Kontrolle haben kann. Momentan ist das regierende Bündnis die Alliance Lepep (bestehend aus MSM und Muvman Liberater oder ML). Die letzte Präsidentin von Mauritius war Ameenah Gurib-Fakim (von 2015 bis zu ihrem Rücktritt 2018). Der amtierende Präsident in Mauritius ist Barlen Vyapoory, der nach dem Rücktritt von Ameerah Gurib Fakim einsprang und der derzeitige Premierminister (seit 2017) ist Pravind Jugnauth.

Wie in allen Ländern der Welt ist die Politik in Mauritius oft kompliziert. Insgesamt arbeitet das Land konsequent daran, sein Ansehen in der Welt kontinuierlich zu verbessern und ist dabei einen langen Weg gegangen. Mauritius ist heute ein wunderbar integratives Land und dieses „Miteinander“ soll noch weiter entwickelt werden.

Related News Block in Content

Verwandte Nachrichten